Region

Baum war bereits fürs Fällen vorgesehen

13.04.2019, Von Lena Keller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Versicherung geht im Fall des Zirkus-Unfalls von Fahrlässigkeit der Stadt aus – Weiterreise des Zirkus Alessio vorerst nicht möglich

Anfang März stürzte ein Baum auf einen Tiertransporter des Zirkus Alessio, der in Aichtal auf dem Festplatz sein Zelt aufgeschlagen hatte. Der Baum war bereits zum Fällen markiert gewesen. Bis ein weiteres Gutachten der Versicherung abgeschlossen ist, kann der gerade in Freudenstadt stehende Zirkus wieder nicht weiterreisen.

Am 10. März stürzte nach einem Sturm ein Baum auf den Zirkuswagen. Foto: NZ-Archiv
Am 10. März stürzte nach einem Sturm ein Baum auf den Zirkuswagen. Foto: NZ-Archiv

AICHTAL-GRÖTZINGEN. Inzwischen hat die Versicherung der Stadt Aichtal festgestellt, dass die Stadt fahrlässig gehandelt hatte. Zurzeit wird noch geklärt, welchen Wert der Tiertransport-Wagen hatte. Durch den Unfall, verursacht von Sturmtief „Eberhard“, entstand Totalschaden an der Spezialanfertigung zum Transport von Kamelen und Pferden. Die Weiterreise für den Zirkus war deshalb nicht mehr möglich, bis Hilfe kam.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Region