Region

Ausnahmezustand in Plochingen

15.02.2020 05:30, Von Julia Theermann und Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Tag nach dem SEK-Einsatz in Plochingen gibt es weitere Festnahmen – Zusammenhang mit Nürtinger Fall?

In der Plochinger Innenstadt herrschte am Donnerstagabend Ausnahmezustand.  Foto: SDMG/Kohls
In der Plochinger Innenstadt herrschte am Donnerstagabend Ausnahmezustand. Foto: SDMG/Kohls

PLOCHINGEN. Die lärmenden Baumaschinen sind am Freitagmorgen die einzigen Geräusche in der Plochinger Bahnhofstraße. Sonst herrscht Ruhe. Es sind nur wenige Menschen unterwegs. Ein krasser Gegensatz zum Donnerstagabend. Für einige Stunden erlebte die Stadt da nämlich einen Ausnahmezustand.

Streifenwagen blockierten weiträumig die Zufahrtsstraßen zum Ort des Geschehens, überall blinkten Blaulichter, Polizeihubschrauber kreisten über der Stadt. Schutzpolizei, Bundespolizei und ein Sondereinsatzkommando (SEK) hatten nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung am Abend die Stadt rund um einen Laden in der Bahnhofstraße abgeriegelt.

„In der gesamten Bahnhof- und Esslinger Straße waren Polizei und SEK – schwer bewaffnet. Sie rieten den Menschen auf der Straße, ihre Häuser nicht zu verlassen“, schildert ein Zeuge seine Eindrücke.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region