Schwerpunkte

Region

Aus den Artikeln der Nürtinger Zeitung werden Bücher

22.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Karl Schwenk ist 85 Jahre alt, lebt in Aichtal-Neuenhaus und sammelt seit Jahren leidenschaftlich historische Artikel und Bilder aus der Nürtinger Zeitung. Diese fotokopiert er und bindet daraus Bücher. Alles begann im Jahr 2000, als er seine Lebensgeschichte niederschrieb. Daraus entstand sein erstes Buch: „Mein Leben – Sternberg im Sudetenland“. „In dem Buch erzähle ich unter anderem auch von meiner Gefangenschaft in Russland, damals war ich 17 Jahre alt“, sagt Karl Schwenk. Das Buch schrieb er komplett mit der Schreibmaschine. Auf sein erstes Werk folgten noch weitere wie „Nürtingen mit Umland“ Band 1 und 2 oder „Stuttgart“ Band 1 und 2. Seit 70 Jahren sammelt er dafür die Artikel aus der Nürtinger Zeitung. Besonders gerne hat er die historischen Artikel. Diese schneidet er aus, klebt sie auf und fotokopiert sie in DIN A5. Die Bücher bindet er dann mit einem Umschlag aus Elefantenpapier. „Bücher restaurieren und binden ist meine größte Leidenschaft. Beigebracht wurde mir alles von einem Buchbinder“, erzählt er. Die millimetergenaue Arbeit hält den gelernten Buchhalter geistig fit. Es sind auch noch weitere Bände in Arbeit, in die er viel Zeit investiert: „Stuttgart 21“, „Weltall und Atom“ und „Stuttgart–Nürtingen Band 3“. Früher war die Bühne Karl Schwenks großes Hobby, egal ob Theater oder als Solosänger. Heute sind es seine eigenen Bücher und die Musik, die ihn glücklich machen. „Was ich mir sehr wünsche in der Zeitung zu lesen, wäre eine Serie über die Denkmäler in Nürtingen, aber auch die heutige Frage nach den Lieblingsplätzen finde ich sehr interessant“, sagt der 85-Jährige. jef

Region