Region

Auf das Miteinander kommt es an

21.01.2012 00:00, Von Ralph Gravenstein — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Joachim Kälberer zog Bilanz und bittet um hohe Wahlbeteiligung: „Rückhalt aus der Bevölkerung ist wichtige Grundlage“

Ohne Gegenkandidat zog Amtsinhaber Joachim Kälberer in den Wahlkampf um den Bürgermeisterposten in Altdorf. Erwartbar unspektakulär verlief auch die Kandidatenvorstellung am Donnerstagabend in der Gemeindehalle. Dennoch hofft Kandidat Kälberer auf eine gute Wahlbeteiligung.

ALTDORF. Es ist vergleichsweise einsam an der kommunalpolitischen Spitze in Altdorf: Als Joachim Kälberer 1988 erstmals für den Posten des Bürgermeisters in der kleinsten Kommune im Landkreis kandidierte, musste er sich noch gegen mehrere Mitbewerber durchsetzen. Seither wollte jedoch keiner mehr gegen ihn antreten. Das ist auch in Kälberers viertem Wahlkampf nicht anders: Zum Ende der Bewerbungsfrist am 4. Januar hatte sich erneut niemand gefunden, der dem 51-jährigen verheirateten Vater von zwei Kindern den Wahlsieg in der 1500-Seelen-Gemeinde streitig machen will.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Region