Schwerpunkte

Region

Annäherung auf der Schwäbischen Alb

25.07.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erkenbrechtsweiler und Hochwang wollen näher zusammenwachsen – Landschaftsschutz steht im Weg

Kürzlich beschäftigte sich der Gemeinderat von Erkenbrechtsweiler mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes des Gemeindeverwaltungsverbandes Lenningen, der Feststellung der Bilanz der Wasserversorgung, der Jahresrechnung 2008, Erhöhung der Kindergartengebühren und weiteren Themen.

ERKENBRECHTSWEILER (pm). Dabei musste sich das Gremium mit den eingegangenen Abwägungen und Anregungen in Bezug auf die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes auseinandersetzen. Es konnte festgestellt werden, dass die Ausweisung der Bauflächen aus regionalplanerischer Sicht dem angemessenen Gesamtbedarf entspricht. Das angestrebte Ziel der Gemeinde Erkenbrechtsweiler, langfristig mit dem Ortsteil Hochwang der Gemeinde Lenningen näher zusammenzuwachsen, wird dadurch anerkannt.

Problematisch stellen sich allerdings die notwendigen Änderungen der dafür erforderlichen Landschaftsschutzgebietsverordnung dar. Die ausgewiesene Gemein-bedarfsfläche „Unteres Greut I“ und die geplante Wohnbaufläche „Oberes Greut II“ liegen vollständig innerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Erkenbrechtsweiler Berghalbinsel – Jusi“. Mit Schreiben vom 31. März des Jahres hatte die Gemeinde beantragt, die Fläche „Unteres Greut I“ aus dem Landschaftsschutzgebiet herauszunehmen. Diesem Antrag wurde bisher leider nicht entsprochen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region