Schwerpunkte

Region

Angst vor der „Neuen Grippe“?

02.12.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

An der Geschwister-Scholl-Realschule wurden 130 Schüler zu dem brisanten Thema befragt

Nach einer Umfrage von 130 Schülern und Schülerinnen an der GSR ist klar geworden, was die Schüler von der „Neuen Grippe“ denken, halten und wie sie damit umgehen. Nina Günther, Lea Hofmann und Jessica Skudlo berichten für „Zeitung in der Schule“.

73 Prozent der befragten Schüler und Schülerinnen haben keine Angst, mit der „Neuen Grippe“ angesteckt zu werden. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, aus dem sich nur vier Prozent der befragten Schüler und Schülerinnen impfen lassen wollen. Mögliche Nebenwirkungen, fehlende Langzeituntersuchungen und die Tatsache, dass viel mehr Menschen an der normalen Grippe erkranken und sterben als an der „Neuen Grippe“, ist der Grund dafür.

Mehr als 90 Prozent empfinden es als vollkommenen Quatsch, dass so ein Wirbel um die „Neue Grippe“ gemacht werde. Trotz allem haben viele mit ihren Eltern darüber gesprochen und sich informiert. Außerdem gibt es regelmäßige Rundschreiben über die „Neue Grippe“ an der Geschwister-Scholl-Realschule.

Zudem wurden an der Schule verschiedene Hygienemaßnahmen getroffen. Unter anderem wurde das richtige Niesen, also das Niesen in die Armbeuge, und das Händewaschen im Klassenzimmer und in den Toiletten erläutert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region