Schwerpunkte

Region

Altenriet erhöht Grundsteuer

20.10.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gewerbesteuersatz bleibt zunächst unangetastet – Rat uneins

ALTENRIET (zog). Bereits im Frühjahr hatte Bürgermeister Bernd Müller es angekündigt: Altenriet muss seine Einnahmesituation verbessern. Am Dienstagabend legte er nun dem Gemeinderat einen Vorschlag zur Anhebung der Grundsteuern sowie der Gewerbesteuer vor.

Sowohl bei der Genehmigung des Haushalts als auch beim Antrag auf Zuschüsse aus dem Ausgleichsstock wird es immer wieder angesprochen: Die Gemeinden sollen ihre Einnahmemöglichkeiten besser ausschöpfen. Auch Altenriet bekam von der Genehmigungsbehörde wiederholt den deutlichen Hinweis – zuletzt zum Haushalt 2016. „Auch für die Mittel aus dem Ausgleichsstock müssen wir das nachweisen“, gibt Müller zu bedenken. Zuletzt hatte der Brezelort seine Grundsteuer A 2004 auf 340 von Hundert erhöht, bei der Grundsteuer B liegt die Anhebung auf 360 von Hundert sechs Jahre zurück. 2013 setzte die Gemeinde die Gewerbesteuer auf 350 Punkte hoch.

Müller schlug nun vor, die Grundsteuern A und B um 20 Punkte anzuheben, bei der Gewerbesteuer könne man es bei zehn Punkten belassen. Mit diesen Sätzen liege Altenriet im Kreisdurchschnitt immer noch im Mittelfeld.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit