Schwerpunkte

Region

Altdorf darf jetzt doch weiter wachsen

27.10.2005 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neckartenzlinger Gemeinderat stimmte Änderung des Flächennutzungsplans der Nachbargemeinde zu

NECKARTENZLINGEN. Es war eine knappe Entscheidung am Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses. Altdorfs Bürgermeister Joachim Kälberer mag auf dem Zuhörerbänklein so manch bangen Moment gezittert haben, ehe klar war: Mit elf Ja- bei acht Nein-Stimmen gibt das Gremium doch noch grünes Licht für die Wachstumspläne der Verbandsgemeinde Altdorf. Die Bürgermeister der Verwaltungsverbandsgemeinden hatten den Altdorfer Plänen zur Veränderung des Flächennutzungsplans im vorigen Monat nur unter Vorbehalt zustimmen können, da das Plazet der Neckartenzlinger fehlte.

Um 5,7 Hektar will Altdorf bis ins Jahr 2025 wachsen. Die Fläche teilt sich in Wohn-, Gewerbe- und Mischgebiete. Die Einwohnerzahl soll so von 1450 auf 1600 steigen. Kälberer hatte in der Verbandsversammlung der Mitgliedsgemeinden Neckartenzlingen, Altdorf, Altenriet, Bempflingen, Neckartailfingen und Schlaitdorf unterstrichen, dass diese Änderung des Flächennutzungsplans für seine Gemeinde nachgerade existenziell sei. Nach der Zustimmung unter Vorbehalt im September führte Kälberer viele Gespräche, um die Kuh doch noch vom Eis zu kriegen. Auch der Ältestenrat des Neckartenzlinger Gemeinderats hatte sich zu einer Sondersitzung getroffen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region