Schwerpunkte

Region

"allna" fordert Zensur

24.10.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Egon Eigenthaler, Nürtingen. Zum Leserbrief Papst und Republikaner vom 17. Oktober. Der Leserbrief von Frau Duong gibt Anlass, dass der Verein allna näher durchleuchtet werden muss. Wer öffentlich die Einführung einer grundgesetzwidrigen Zensur fordert und eine wahrheitsgemäße Berichterstattung über die Republikaner verhindern will, gibt dazu Anlass, dass an seiner eigenen Verfassungstreue ernsthaft gezweifelt wird. Wenn Frau Duong als Vorstandsmitglied von allna unverblümt gesetzeswidrige Forderungen stellen darf, wird sich der Verein über seine innere Struktur und praktische Arbeit wohl rechtfertigen müssen. Ihr schulmeisterhafter Auftritt könnte sich dabei sehr schnell ins Gegenteil verkehren. Wer die Vergabe einer Räumlichkeit an eine zugelassene Partei, die im Gemeinderat, Kreistag und Regionalparlament seit vielen Jahren Nürtinger Interessen vertritt, verhindern will, handelt nicht nur absurd, sondern zeigt damit seine Unkenntnis sowohl über die Rechtslage wie auch über reale politische Gegebenheiten. Der Vorwurf angeblicher ausländerfeindlicher Parolen ist rein polemisch und in keiner Weise belegbar. Versteht Frau Duong unter ausländerfeindlichen Parolen, wenn der Papst kritische Fragen an den Islam zum Beispiel über dessen Gewaltverständnis richtet und dafür von den Republikanern gelobt wird?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit