Schwerpunkte

Region

Aichtal bekommt kommunales Jugendreferat

26.02.2021 05:30, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Pädagogische Fachkraft soll Generationen untereinander vernetzen und Schnittstelle zur Stadtverwaltung sein

AICHTAL. Um die Belange von Kindern und Jugendlichen zu vertreten, schafft die Stadt Aichtal ein Kommunales Jugendreferat nach dem Esslinger Modell. Dem Antrag stimmte der Gemeinderat am Mittwoch mit 12 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen zu.

Die neue Stelle soll eng in das Sachgebiet Bildung, Betreuung, Kultur eingebunden werden. Ziel ist es, gemeinsame Konzepte und Angebote für Kinder und Jugendliche in Aichtal zu entwickeln und eine Gesamtkonzeption der Kinder- und Jugendarbeit zu erstellen.

Mirjam Hornung vom Kreisjugendring machte in der Festhalle Aich Werbung für die neue Stelle: „Das ist eine Riesen- Chance für Aichtal.“ Sie beschrieb die neue Stelle des Jugendreferats als Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und der Bevölkerung. Anders als der Name es vermuten lässt, soll sie nicht nur für die Belange von Kindern und Jugendlichen in Aichtal da sein, sondern alle Generationen miteinander vernetzen. Jugendreferate gebe es mittlerweile in einigen Gemeinden im Kreis. „Aber keine macht es so wie wir“, sagte Hornung. In Aichtal soll die pädagogische Fachkraft einen Arbeitsplatz im Rathaus bekommen und eng mit der Verwaltung zusammenarbeiten. Das sei nicht in jeder Gemeinde selbstverständlich, so Hornung.

18 450 Euro Kosten pro Jahr für Aichtal


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 70% des Artikels.

Es fehlen 30%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit