Schwerpunkte

Region

Abschied von der „Stadt am Fluss“?

24.06.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dieter Braunmüller, Nürtingen. Zum Artikel „Nürtingen geht leer aus“ vom 23. Juni. Der 22. Juni 2010 wird in die Nürtinger Stadtgeschichte eingehen. An diesem Tag erfolgte das „Nein“ der Landesregierung zu einer Landesgartenschau am Neckar zwischen Schlachthof und Psychiatrie und das „Ja“ des Gemeinderates für eine massige Bebauung des Steinach- und Neckarufers beim Stadtmuseum. Diese Entscheidungen sind das endgültige Aus für die 1996 hochgepriesene Leitidee „Nürtingen – Stadt am Fluss“.

Sowohl am Ober- und Unterlauf des Neckars wie an der Steinachmündung sind nun die Träume für eine Aufwertung der Uferlandschaften und für ein attraktives und fußläufig erreichbares Naherholungsgebiet für die Bevölkerung für immer ausgeträumt. Lediglich die künftigen Bewohner der geplanten Stadtvillen werden den Neckar von ihren Terrassen aus erleben dürfen und werden auf die Fußgänger und Radfahrer herabblicken, die sich um das Geh- und Fahrrecht auf dem schmalen Streifen zwischen Schutzwall und Neckarböschung streiten.

Der Kämmerer wird sich freuen. Er muss für die Landesgartenschau keine 16 Millionen einplanen und bei der Wörth-Bebauung kann er nun mit 2,7 Millionen Einnahmen für das 9164 Quadratmeter große Grundstück rechnen. Diese Einnahme gleicht den städtischen Aufwand von 3,3 Millionen abzüglich eines Landeszuschusses von 0,9 Millionen gerade aus. Es bleibt sogar noch etwas Geld übrig! Für Blumenkübel in der Innenstadt und für die Bepflanzung der Kreisverkehre!


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Region