Region

67 500 Euro für die Hospizarbeit

07.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Förderverein Hospiz Esslingen unterstützt das Hospiz seit Jahren in vielfältiger Weise. Eine, die viel im Stillen gewirkt hat, ist Martha Würz, die Witwe des verstorbenen Vorsitzenden Dr. Hartmann Würz. Ihr hat der Verein, der inzwischen fast 700 Mitglieder hat, jetzt die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes des Hospizes Esslingen übergaben die Vorstandsvorsitzende Marianne Hertle und ihre Vorstandskolleginnen und -kollegen zudem 67 500 Euro an Dekan Bernd Weißenborn und Siegfried Bessey, Vorsitzender der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde, die Trägerin des Hospizes ist. Schon seit Jahrzehnten ist Martha Würz dem Hospiz eng verbunden – zunächst als ehrenamtliche Mitarbeiterin im ambulanten Hospizdienst, später unterstützte sie vor allem ihren Mann bei seiner Arbeit. Der Förderverein hat seine finanzielle Unterstützung des Hospizes erneut aufgestockt. Marianne Hertle übergab in diesem Jahr einen Scheck über 67 500 Euro. 40 000 Euro sollen helfen, das Defizit für den laufenden Betrieb zu decken, das jährlich zwischen 150 000 und 200 000 Euro beträgt. Dem ambulanten Bereich fließen 20 000 Euro zu und für den Trauerbereich gibt der Förderverein 7500 Euro. Das sind 2500 Euro mehr als im vergangenen Jahr. „Damit wollen wir das Defizit von 2018 decken“, erklärte Hertle. pm

Region

Idyllisch und gemütlich

Der Kleinbettlinger Rathaushock lockte am Wochenende wieder 2000 Besucher

Ein echter Geheimtipp, nicht nur für Einheimische und Fahrradfahrer, ist der Kleinbettlinger Rathaushock. Rund 2000 Besucher wurden am Samstag und Sonntag wieder gezählt, die von…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region