Schwerpunkte

Nürtingen

"Wunsch- und Wahlrecht" bei Kleinkindbetreuung

10.08.2007 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wunsch- und Wahlrecht bei Kleinkindbetreuung

CDU-Gemeinderatsfraktion hat Antragspaket für bedarfsgerechten Ausbau geschnürt Freie Träger sollen gleichgestellt werden

NÜRTINGEN. Für die Gleichstellung der freien Träger mit öffentlichen Einrichtungen will sich die CDU-Fraktion im Nürtinger Gemeinderat in Sachen Kinderbetreuung einsetzen. Wir wollen den Eltern ein Wunsch- und Wahlrecht ermöglichen, betont Fraktionschef Reinhold Rauscher im Gespräch mit unserer Zeitung. Und als drittes Standbein soll der Tageselternverein einen festen Platz im Betreuungsangebot erhalten. Die CDU spricht sich in ihrem Antragspaket zur Kleinkinder- und Ganztagsbetreuung für die Förderung des Tageselternvereins nach dem Modell der Stadt Leinfelden-Echterdingen aus.

Die Bundesregierung hat sich die Förderung der Kleinkindbetreuung auf die Fahnen geschrieben und beabsichtigt, das Platzangebot für Kinder zwischen einem und drei Jahren bis 2013 auf 35 Prozent eines Jahrgangs auszubauen. Ab 2013 soll es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz geben. Offen ist indes die Finanzierung.

Unabhängig von der konkreten rechtlichen Umsetzung geht die CDU-Gemeinderatsfraktion davon aus, dass die Stadt Nürtingen damit bis 2013 das bisherige Angebot zumindest verdoppeln muss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Nürtingen