Nürtingen

Wird der Sanierungsstau zum Haushaltsproblem?

09.05.2019 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt erhält Zuschüsse für vier Schulen – Fördermittel müssen bis 2022 abgerechnet sein – Kämmerei will nächste Woche Vorschläge zur Finanzierung vorlegen

Undichte Fenster, kaputter Sonnenschutz, fehlender Brandschutz – die Liste notwendiger Sanierungsmaßnahmen an den Nürtinger Schulen ist lang. Die neun Millionen Euro Zuschuss vom Land reichen bei Weitem nicht aus, um die dringenden Maßnahmen am HöGy, den Realschulen und der Friedrich-Glück-Schule zu stemmen. Gibt der Haushalt 21 Millionen her?

Wie will die Stadt die Schulsanierungen finanzieren? Das Investitionsvolumen fürs HöGy (Foto) liegt bei 14,3 Millionen Euro. Foto: Holzwarth
Wie will die Stadt die Schulsanierungen finanzieren? Das Investitionsvolumen fürs HöGy (Foto) liegt bei 14,3 Millionen Euro. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. In einer Last-Minute-Aktion hat die Stadt im letzten Jahr beim Land Mittel aus dem Sanierungsfonds für Schulen beantragt. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. 9,1 Millionen Euro wurden für das Hölderlin-Gymnasium (4 877 000 Euro), die Geschwister-Scholl-Realschule und die Neckarrealschule (3 718 000 Euro) und die Friedrich-Glück-Schule in Oberensingen (505 000 Euro) bewilligt. Geld, das schnell verbaut werden muss. Der Zeitrahmen ist eng. Von 2020 bis 2022 muss der Zuschuss investiert werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen