Nürtingen

Wie reagieren Sie auf Bettler und Spendensammler?

19.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bettler gehören vielerorts zum Stadtbild. Man sieht sie an Häuserfassaden gelehnt oder auf dem Boden sitzen. Manche spielen ein Musikinstrument oder führen etwas vor, um ein wenig Geld zu bekommen. Dann gibt es aber auch die organisierten Banden. Sie gehen mitunter recht aggressiv auf Passanten zu und bedrängen sie. Das ist in Deutschland zwar verboten, dennoch kommt es immer wieder vor, wie der jüngst bekanntgewordene Fall in Wendlingen zeigt, wo auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts Leute zu Spenden und zu Unterschriften gedrängt wurden (siehe den obigen Artikel). Laut Umfragen würde eine Mehrheit der Bundesbürger das Betteln am liebsten verbieten lassen. Wir fragten Bürger in der Nürtinger Fußgängerzone, wie sie sich Bettlern und Spendensammlern gegenüber verhalten. ves/den

Hilde Birkmaier

„Es verkrampft mich innerlich und ich schwanke zwischen etwas geben oder nicht. In unserem Land muss niemand hungern. Wenn jemand nur da sitzt und nichts tut, gebe ich nichts, aber wenn jemand eine Leistung erbringt, zum Beispiel ein Musikant, gebe ich gerne etwas. Das Ganze ist ein Geben und Nehmen.“

Frank Kubel


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Nürtingen