Anzeige

Nürtingen

Wenn die Angst mitläuft

17.11.2018, Von Barbara Gosson und Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach zwei Überfällen auf Frauen kurz hintereinander steigt in Nürtingen die Unsicherheit.

Innerhalb von zwei Wochen werden in Nürtingen zwei Frauen von Unbekannten vergewaltigt. Der oder die Täter wurden noch nicht gefasst und die Angst der Bürger wächst. Doch wie berechtigt sind die Sorgen? Wir warfen einen Blick auf die Kriminalstatistik und sprachen mit Experten über Sexualdelikte und das Angstgefühl in der Bevölkerung.

Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Eine Frau wird in der Marienstraße von einem unbekannten Täter angegriffen und sexuell missbraucht. Nicht einmal zwei Wochen später wird eine 19-Jährige in der Gerberstraße brutal niedergeschlagen und vergewaltigt. Die Täter sind immer noch auf freiem Fuß. Dass es sich in beiden Fällen um den selben Mann handelt, schließt die Polizei nicht aus. Einmal wird er als etwa 40 Jahre alt, blond und blauäugig beschrieben, das andere Mal soll er als Skelett geschminkt gewesen sein und akzentfrei deutsch gesprochen haben.

Info

Tipps für einen sicheren Weg

Die Gefahr, Opfer eines Übergriffes zu werden, ist gering. Das eigene Sicherheitsgefühl jedoch kann jede Frau für sich erhöhen. Die Polizei gibt dazu einige Ratschläge:


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Anzeige

Nürtingen