Schwerpunkte

Nürtingen

Was taugen die Nürtinger Radwege?

25.04.2020 05:30, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eine Ausfahrt mit der Nürtinger Rad-AG führt zu vielen interessanten Erkenntnissen

Oberbürgermeister Johannes Fridrich hat im Oktober die Rad-AG ins Leben gerufen, in der sich Bürger und Verwaltung gemeinsam Gedanken darüber machen, wie die Situation für Radler in Nürtingen verbessert werden könnte. Wir waren mit Rolf Epple und Andreas Bierlein von der Rad-AG unterwegs und haben uns Stellen angeschaut, wo Veränderungsbedarf besteht.

Die Einmündung der Gerberstraße in die Steinengrabenstraße hat es in sich: Geübte Radler wie die auf dem Bild fahren mit dem Autoverkehr, andere nehmen die Ampel. Gleichzeitig kommt der Verkehr aus der Brunnsteige.  Fotos: Jüptner
Die Einmündung der Gerberstraße in die Steinengrabenstraße hat es in sich: Geübte Radler wie die auf dem Bild fahren mit dem Autoverkehr, andere nehmen die Ampel. Gleichzeitig kommt der Verkehr aus der Brunnsteige. Fotos: Jüptner

NÜRTINGEN. Radfahren ist einige der wenigen Tätigkeiten, denen man noch ohne schlechtes Gewissen nachgehen kann. Ja, es ist sogar sinnvoller, eine Strecke mit dem Rad, anstatt mit dem Bus zurückzulegen. Denn es ist kein Problem, den Sicherheitsabstand zu wahren. Die Sicherheit ist beim Radfahren ja generell ein Thema.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 11% des Artikels.

Es fehlen 89%



Nürtingen