Anzeige

Nürtingen

Warten auf die Blitzsäule

16.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ortschaftsrat Reudern befasste sich mit zahlreichen Verkehrsthemen

Verkehrslärm und Lastkraftwagen, die durch Reudern fahren, stellen zwei Probleme im Ort dar. Im vergangenen Jahr wurde im Beisein von Regierungspräsident Johannes Schmalzl das erste Tempo-30-Schild aufgestellt. Nächster Schritt ist nun die Erarbeitung eines Verkehrslenkungskonzeptes für Reudern und Neckarhausen. Damit befasste sich jüngst der Ortschaftsrat.

NT-REUDERN (pm). Beim Verkehrslenkungskonzept werden die Verkehrsströme untersucht, um festzustellen, ob es sich um Quell- und Zielverkehr von und nach Nürtingen oder um Durchgangsverkehr handelt, so Ortsvorsteher Bernd Schwartz.

Nach Auskunft des Tiefbauamtes werden momentan Angebote bei Fachbüros eingeholt. Die ersten Ergebnisse könnten dann bis zum Herbst vorliegen. Das Verkehrslenkungskonzept ist Grundlage für ein Lkw-Durchfahrtsverbot. Dabei müssen nicht nur die Verkehrsströme untersucht werden, sondern auch die Ergebnisse mit etwaig betroffenen Nachbarkommunen abgestimmt werden. In der Raumschaft Kirchheim wurde bereits ein Lkw-Durchfahrtsverbot erlassen, ebenfalls verbunden mit der Einführung einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer. Nach der Einführung von Tempo 30 wurde von einigen Anliegern die Bitte vorgebracht, den Bereich über die Einmündung Zittelmannstraße hinaus auszuweiten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Nürtingen