Schwerpunkte

Nürtingen

„Von zwei Kulturen geprägt“

23.11.2017 00:00, Von Steffen Doluschitz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Nürtinger Chor Kalinka hatte am Wochenende zum Konzert eingeladen

Eine bunte Mischung aus Liedern und Tänzen, Melancholie und Frohsinn in Russisch und Deutsch präsentierten die Sängerinnen und der Sänger des Chors Kalinka vergangenen Sonntag im Festsaal des Hölderlin-Gymnasiums in Nürtingen.

Die Sängerinnen von Kalinka in Aktion Foto: Doluschitz
Die Sängerinnen von Kalinka in Aktion Foto: Doluschitz

NÜRTINGEN. „Kalinka ist die Verniedlichung des russischen Kalina – der Bezeichnung der Beere des Gewöhnlichen Schneeballs“, sagt die Vorsitzende des Chors, Elsa Martel. Entstanden ist der Chor im Jahr 2003 auf Initiative des städtischen Sozialpädagogen Dieter Runk. Die Ziele waren, russlanddeutsche Bürgerinnen und Bürger in das städtische Vereinsleben zu integrieren, ihr Ansehen und Selbstvertrauen zu stärken, die kulturelle Vielfalt der Stadt zu bereichern und nicht zuletzt schlicht Begegnungsmöglichkeiten durch Musik zu schaffen. Runk beteiligt sich weiterhin an der Entwicklung des Chors.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen