Schwerpunkte

Nürtingen

Von der Idee zum Erfolgsmodell

25.10.2014 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Café Regenbogen feierte gestern sein zehnjähriges Bestehen, bei dem es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten gab

Es war zu Beginn ein Wagnis und ein Abenteuer, es wurde eine ungeahnte Erfolgsgeschichte daraus. Seit zehn Jahren gibt es das integrative Café Regenbogen im Bürgertreff, wo Menschen mit und ohne Behinderung für das Wohl der Gäste sorgen. Das wurde gestern mit vielen Freunden, Wegbegleitern – und natürlich einem Buffet aus dem Café – gefeiert.

Ohne sie gäbe es das Café Regenbogen nicht: die Mitarbeiter bekamen eine kleine Anerkennung. Von links: Angie Wappner, Martin Schmid, Hagen Wannersdorfer, Isabelle Bertrand, Michael Hummel und Monika Class mit Vorstandsmitglied Jutta Riempp.  bg
Ohne sie gäbe es das Café Regenbogen nicht: die Mitarbeiter bekamen eine kleine Anerkennung. Von links: Angie Wappner, Martin Schmid, Hagen Wannersdorfer, Isabelle Bertrand, Michael Hummel und Monika Class mit Vorstandsmitglied Jutta Riempp. bg

NÜRTINGEN. In zwei kleinen Gesprächsrunden, moderiert von Gabi Langfeld, der Leiterin des Hauses der Familie, ging es um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Cafés. Besonders begeistert begrüßt wurde Hannes Wezel, der ehemalige Leiter des Bürgertreffs, heute im Staatsministerium. „Alle wollen ihn zurück, aber ihn kann man kein zweites Mal backen“, gab Bürgermeisterin Claudia Grau zu.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen