Schwerpunkte

Nürtingen

Teures Regenwasser

28.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Teures Regenwasser

Für uns bedeutet ,Wasser die Pflege des Landes, dem es entspringt, umreißt der indianische Umwelt-Aktivist Oscar Oliveira aus Cochabamba die Sicht seines Volkes auf dessen Beziehung zur Umwelt und ihren Ressourcen. Ganz anders sah das vor sieben Jahren die Weltbank, die die bolivianische Regierung unter Druck setzte, die Wasserversorgung zu privatisieren. Der damalige Diktator Hugo Bantzer unterschrieb einen Vertrag, in dem einem amerikanischen Konzern über eine eigens dafür gegründete bolivianische Tochterfirma die Wasserrechte in der Stadt Cochabamba übertragen wurden. Diese Firma hatte vor, was die meisten Firmen so vorhaben: kräftig Geld verdienen. Also erhöhte sie als Erstes die Gebühr für das Wasser auf das Dreifache. Folge: Viele Familien mussten ihre Kinder von der Schule nehmen und auf Arztbesuche verzichten, um das Wasser bezahlen zu können. Versuchten die Bewohner Cochabambas sich nun selbst zu helfen, indem sie Regenwasser auffingen und verwendeten, waren sie bei der streng marktwirtschaftlich orientierten Firma an die falsche geraten: Flugs stellten sie Rechnungen über das Regenwasser auf und ließen die Gebühren dafür eintreiben. Doch damit hatten sie den Bogen überspannt. Der sogenannte Wasserkrieg brach los und kostete sieben Menschenleben. Nach einigen Wochen zog sich der Konzern entnervt zurück und die Wasserversorgung wurde wieder städtisch. Es gilt, das wichtige Allgemeingut Wasser für alle Lebewesen zu erhalten, erklärt Oliveira die davor nicht gekannte Solidarität der indianischen Bevölkerung, wir müssen endlich begreifen, dass die Natur uns mit Wasser versorgt, damit das Leben auf der Erde nicht erstirbt. Indianer sein bedeutet gelebte Ökologie. heb


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Nürtingen