Nürtingen

Tauziehen um letzten Teil des Stadtparks

07.06.2011, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wettbewerbssieger pocht zehn Jahre später auf Umsetzung seiner Ideen – Oberbürgermeister Heirich favorisiert andere Lösungen

Zuletzt wurden von der Stadt Nürtingen und der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung zwei Spielgeräte im Kreuzkirchpark installiert, seit einem halben Jahr ist es jedoch wieder ruhiger geworden um die weitere Gestaltung des Platzes. Das Büro Pfrommer und Roeder stelle Forderungen, sein vor gut zehn Jahren preisgekröntes Konzept bis zum Ende umzusetzen, heißt es.

Was zunächst hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wurde, wollte Andreas Erwerle, Technischer Beigeordneter der Stadt, auf unsere Anfrage nicht kommentieren. „Es handelt sich um ein schwebendes Verfahren“, so Erwerle.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Nürtingen

„Es besteht erheblicher Nachholbedarf“

Viele Menschen sind besorgt wegen steigender Mieten und knappem bezahlbaren Wohnraum – Interview mit HfWU-Professor Markus Mändle

Bezahlbarer Wohnraum ist zu einem der zentralen Themen unserer Zeit geworden. Die Mieten sind hoch, das Bauland knapp und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen