Nürtingen

Streit um Nullrunde für Busse und Bahnen

30.11.2019 05:30, Von Bernd Köble — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Esslinger Kreistagsfraktionen der Freien Wähler und der CDU ablehnend: „Angebot des Verkehrsministers zu wenig“

Wer bei Bus und Bahn bisher nur an Verspätungen und Ausfälle dachte, der hat in den vergangenen Tagen etwas gelernt: Es gibt auch gute Nachrichten vom öffentlichen Nahverkehr. Die Zahl der Fahrgäste im Bereich des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) ist auch im dritten Quartal gestiegen.

Stabile Preise für Busse und Bahnen auch im kommenden Jahr oder werden Tarife erhöht: Land und Landkreise sind sich uneins. Foto: Riedl
Stabile Preise für Busse und Bahnen auch im kommenden Jahr oder werden Tarife erhöht: Land und Landkreise sind sich uneins. Foto: Riedl

Ein Plus von 5,2 Prozent an Kunden binnen eines halben Jahres, und alle sind sich einig: Grund ist die Tarifreform, die zum 1. April den Reisenden übersichtlichere Strukturen und weniger Fahrtkosten bescherte. Trotzdem bleibt unterm Strich ein deutliches Minus. Die Deckungslücke von knapp zehn Millionen Euro müssen sich das Land, die Stadt Stuttgart und die Verbundlandkreise teilen. Das Land will bis 2025 ein Drittel der Kosten übernehmen. Den Rest teilen sich die Landeshauptstadt und die beteiligten Landkreise im Verhältnis 55 zu 45 Prozent.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Nürtingen