Nürtingen

Straßenbauamt kürzt Hainbuchen entlang der Kreisstraße

25.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Zeit der Vegetationsruhe nutzt das Straßenbauamt Kirchheim, zuständig für den Landkreis Esslingen, das sogenannte Begleitgrün zurückzuschneiden. Nicht nur Sträuchern, auch Bäumen wird dann schon mal zu Leibe gerückt, wie derzeit entlang der Landesstraße 1250 zwischen Nürtingen und Frickenhausen. So wurden zum Beispiel recht mächtig gewordene Hainbuchen am Ortseingang Nürtingen in einer Höhe von zirka fünf Metern abgesägt. Erwin Aichele, Sachgebietsleiter beim Straßenbauamt Kirchheim, erklärt dazu: „Um unserer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, sind wir an unseren Kreisstraßen und im Auftrag auch an Landes- und Bundesstraßen tätig.“ Manchmal reiche es, größere Äste, die bei einem Sturm bruchgefährdet sind, zurückzuschneiden, alle paar Jahre seien jedoch auch umfangreichere Maßnahmen notwendig. Neben der Bruchsicherheit spiele der lichte Raum im Umfeld der Straße eine Rolle, auch größere Lastkraftwagen müssten noch ungestreift passieren können. Besonders in der blattlosen Zeit sehe das anfänglich nicht so schön aus, doch wähle man eben diese Zeit, weil Brutvögel dann nicht anzutreffen sind. Aichele versichert jedoch: „Die Bäume treiben im oberen Bereich recht schnell wieder aus.“ Die Maßnahme entlang der Neuffener Straße sei mit dem Umweltschutzamt im Landratsamt Esslingen, zu dem auch das Straßenbauamt gehört, abgestimmt. „Auch mit anderen Vertretern von Belangen des Umweltschutzes stehen wir bei solchen Arbeiten des Öfteren im Kontakt“, sagt Aichele. Darüber hinaus ist das Straßenbauamt damit beschäftigt, zugeschwemmte und zugewachsene Entwässerungsgräben entlang der Kreisstraße wieder freizulegen. ug/Foto: Holzwarth

Nürtingen