Schwerpunkte

Nürtingen

Statt Hochwasserdamm dezentrale Lösung im Nürtinger Tiefenbachtal?

23.09.2021 05:30, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Professor Dr. Christian Küpfer hat die Empfehlungen des Bürgerrats für den Hochwasserschutz im Tiefenbachtal ausgewertet. Erste ökologische Vorschläge werden vertieft untersucht.

Hochwasserschutz und Starkregenmanagement sind auch für Nürtingen wichtige Themen. Wie schnell bei einem Platzregen Gefahr durch einen Sturzbach droht, zeigte sich zum Beispiel im Sommer in der Säerstraße.  Foto: Einsele
Hochwasserschutz und Starkregenmanagement sind auch für Nürtingen wichtige Themen. Wie schnell bei einem Platzregen Gefahr durch einen Sturzbach droht, zeigte sich zum Beispiel im Sommer in der Säerstraße. Foto: Einsele

NÜRTINGEN. Gelingt es im Nürtinger Tiefenbachtal den Hochwasserschutz mit dezentralen ökologischen Maßnahmen herzustellen? Und könnte damit auf eine große Dammlösung verzichtet werden? Ganz neue Aspekte, die Professor Dr. Christian Küpfer vom Büro StadtLandFluss in der Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am Dienstag aufzeigte. Ein Vorschlag, dem auch der Nürtinger Oberbürgermeister gerne folgen möchte. Johannes Fridrich will allerdings genau wissen, ob diese dezentralen Maßnahmen ausreichen, um die Kirchheimer Vorstadt vor Hochwasser zu schützen oder ob trotzdem ein Damm benötigt wird. Als Oberbürgermeister stehe er in der Verantwortung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit