Nürtingen

Stadt investiert in Hochwasserschutz

08.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Informationen sind auf eigens eingerichteter Homepage einsehbar

NÜRTINGEN (nt). Es ist wie mit dem großen Erdbeben in Kalifornien: Es ist überfällig und es wird kommen, aber keiner kann sagen, wann und in welcher Stärke. Die Rede ist von einem Hochwasserereignis, das so heftig ist, dass es rechnerisch nur einmal in hundert Jahren vorkommt.

Nürtingen ist in der Vergangenheit immer wieder überschwemmt worden, wenn der Neckar und die Nebenflüsse über die Ufer traten. Zuletzt war dies 2013 der Fall, als der Neckar, die Steinach und der Tiefenbach unter anderem den Festplatz in Oberensingen unter Wasser setzten und der Feuerwehr zahlreiche Einsätze bescherten. Das bislang verheerendste Hochwasser traf Nürtingen im Oktober 1824, ein Ereignis, das Experten zufolge nur alle 4000 Jahre einmal vorkommt. Um Bewohner und Gewerbebetriebe zu schützen, sind Deiche und Wände notwendig, die sich auf einer Länge von insgesamt 10,6 Kilometern von Neckarhausen bis Zizishausen erstrecken.

Obwohl es Aufgabe des Landes ist, für diesen Schutz zu sorgen, liegt dessen Augenmerk auf Gewässer erster Ordnung, also größeren Flüssen wie dem Rhein. Da Nürtingen jedoch nicht weitere Jahrzehnte warten will, bis am Neckar ein entsprechender Hochwasserschutz hergestellt wird, geht die Stadt in Vorleistung und übernimmt Planung und Umsetzung der Schutzmaßnahmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Nürtingen