Schwerpunkte

Nürtingen

„Spielstraße“ für Teile der Innenstadt

10.11.2016 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt will Schrittgeschwindigkeit einführen und damit die Attraktivität in angrenzenden Bereichen zur Fußgängerzone stärken

Als Fußgänger lebt man in der Nürtinger Innenstadt zeitweilig gefährlich, weil die Rücksichtnahme der Autofahrer abnimmt. Mit der Einführung eines verkehrsberuhigten Bereichs in angrenzenden Bereichen der Fußgängerzone will die Stadtverwaltung die Sicherheit für Fußgänger erhöhen und die Attraktivität der Innenstadt stärken.

Die Untere Brunnsteige, die Traubenstraße, die Strohstraße, die Marktstraße, die Apothekerstraße und die westliche Kirchstraße sollen zum verkehrsberuhigten Bereich erklärt werden. Jetzt fehlt nur noch die Zustimmung des Gemeinderats, der nächste Woche darüber berät.  nz-grafik
Die Untere Brunnsteige, die Traubenstraße, die Strohstraße, die Marktstraße, die Apothekerstraße und die westliche Kirchstraße sollen zum verkehrsberuhigten Bereich erklärt werden. Jetzt fehlt nur noch die Zustimmung des Gemeinderats, der nächste Woche darüber berät. nz-grafik

NÜRTINGEN. Immer wieder wird in Nürtingen über Möglichkeiten zur Steigerung der Attraktivität in der Nürtinger Innenstadt nachgedacht. Kommt man dabei auf die Verringerung des Verkehrsaufkommens, wird es kritisch. Mit Bemühungen der Stadtverwaltung die Fußgängerzone auszudehnen tun sich auch etliche Nürtinger Kommunalpolitiker schwer. In den letzten 20 Jahren gab es immer wieder Versuche, die Überfahrt der Fußgängerzone zu unterbinden. Doch dabei blieb es.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Nürtingen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen