Schwerpunkte

Nürtingen

Spende Georgspfadfinder geht ins Heilige Land

03.07.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Nürtinger Stamm der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) hat mit dem Kerzenverkauf im Rahmen der Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ ein Projekt an einem Brennpunkt des Unfriedens und der Friedenssehnsucht unterstützt, das gleichermaßen Kindern und Jugendlichen der verschiedener Religionen zugutekommt. Dazu hatten sie die Situation im palästinensischen Westjordanland erkundet. Unweit von Betlehem ist aus dem Kinder- und Jugendwohnheim Abrahams Herberge ein Projekt für Jugendliche entwickelt worden, das einerseits Geborgenheit inmitten der unruhigen und gefahrvollen Umgebung schafft, das aber auch ganz gezielt die Jugendlichen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung fördert. Jetzt ist die Aktion so weit abgeschlossen, dass der Betrag von 800 Euro überwiesen werden konnte. Die Spendengelder, zu denen auch Oberbürgermeister Otmar Heirich beim Besuch der Pfadfinder im Rathaus 100 Euro beigesteuert hat, wurden aufgerundet. Pfadfinder wollen mit ihrer „guten Tat“ dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu verlassen, als sie sie vorgefunden haben. Oder mit den Worten aus dem israelischen Besatzungsgebiet: „Wir wollen den Gegnern eines friedlichen Miteinanders zeigen, dass allen Widerständen zum Trotz alles wieder aufgebaut wird, was sie zerstören, Jahr um Jahr, bis es Frieden gibt in dem uns allen Heiligen Land.“ Dass daran weitergearbeitet werden muss, zeigen die jüngsten Ereignisse. pm

Nürtingen