Anzeige

Nürtingen

Spannung pur an der Fanmeile – Kein Korso in der Bahnhofstraße

25.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hunderte Deutschlandfans saßen am Samstag gespannt vor den Bildschirmen der Nürtinger Fanmeile in der Heiligkreuzstaße bei der „Brennbar“. Das Ausgleichstor der Deutschen gegen Schweden war das lang ersehnte Tor zu einem fröhlichen WM-Auftakt. Endlich konnte man jubeln, seine Fahnen schwenken, sich über die Weltmeisterschaft freuen und die Spieler anfeuern – wenn auch nur über die Bildschirme. Aber es schien zu wirken: Toni Kroos nutzte in den letzten Sekunden die Chance und schoss das 2:1. Danach lag man sich in den Armen. Es schien kurz fast so, als hätte Deutschland die WM schon für sich entschieden. Und wie es in Nürtingen bereits Tradition ist, wollte der Sieg anschließend auch mit einem Auto-Korso gefeiert werden. Unzähligen Leute stürmten zum Auto, oder machten sich wie von anderen Turnieren gewohnt auf dem Weg zur Bahnhofstraße. Dort dann aber die herbe Enttäuschung: die Polizei hatte bereits nach wenigen Minuten die Zufahrt zur Bahnhofstraße abgeriegelt. Dies machte sie auch in den Jahren zuvor, ließ aber den Fans erst noch ihre Feierlichkeiten. Unter den ratlosen Fans war auch Fabian Weible, der stellvertredende Vorsitzende des CDU-Stadtverbands: „ Die Polizei hat den Korso und die Siegesfeier quasi im Keim erstickt“. Der Korso verlagerte sich durch die polizeiliche Sperrung weg von den Zuschauern, die sich weiter nach und nach in der Bahnhofstraße einfanden und dort enttäuscht wurden. Und so fuhren die Fahrzeuge verstreut hupend durch ganz Nürtingen und die angrenzenden Stadtteile. Kein Tor für Nürtingen, aber immerhin ein spannender Sieg für die deutsche Nationalelf. jüp

Anzeige

Nürtingen