Nürtingen

Sonderschulpflicht: Auskunft gefordert

19.05.2009, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Kreis Esslingen will vom Land wissen, woran er ist, erwartet aber keine großen Änderungen

Die Aufhebung der Sonderschulpflicht wird im Kreis Esslingen keine großen Auswirkungen haben. Das vermutet zumindest Landrat Heinz Eininger.

Die Leiterin der Nürtinger Bodelschwinghschule stimmt der Einschätzung des Kreis-Verwaltungschefs aus der jüngsten Sitzung des Kultur- und Schulausschusses da im Großen und Ganzen zu: Barbara Andreas hat keinerlei Angst um den Bestand der Sonderschule am Neckar. Bisher habe es ohnehin noch keine Anfragen von Eltern gegeben, die nach der Ankündigung von Kultusminister Helmut Rau, die Sonderschulpflicht im Ländle abzuschaffen, ihr Kind umschulen lassen wollten: „Die Leute sind sehr zufrieden mit uns.“

Sollten sich Eltern dennoch mit dem Gedanken tragen, die Bildungseinrichtung zu wechseln, dann hoffe sie, dass sie denen nahebringen könne, dass die schon existierenden Außenklassen der Bodelschwinghschule eine wesentlich bessere Lösung seien, den Kontakt zu anderen Kindern und die sonderpädagogische Betreuung der Bodelschwinghschüler miteinander zu vereinbaren. Allerdings befürchte sie, dass wenn die Einschulung eines Kindes anstehe, künftig Eltern ihr Kind verstärkt gleich in die Regelschule schicken wollten und die Beratung gar nicht mehr wahrnähmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen