Schwerpunkte

Nürtingen

Sogar Peter Frankenfeld musste warten

10.12.2005 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kontinuität und Wandel – Der „Schwanen“ im Lauf der Zeiten – Einst schätzten die Kunden, dass bereits am Morgen geöffnet war

NÜRTINGEN. Seit fast einem halben Jahr hat eine der traditionsreichsten Gaststätten von Nürtingen die Pforten geschlossen. Die äußere Hülle und vor allem das kunstvolle Wirtshausschild zeugen noch von einstiger Gastlichkeit, doch wer eine kühle Halbe will, kann nicht mehr einkehren, sondern muss weitergehen. Das Haus in der Alleenstraße 11 schlummert im Dornröschenschlaf.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 7% des Artikels.

Es fehlen 93%



Nürtingen

Kahlschlag für den Naturschutz

Im Nürtinger Humpfenbachtal wurden Fichten gefällt – In der Bachaue soll eine Streuobstwiese entstehen

Wer in den vergangenen Tagen im Nürtinger Humpfenbachtal unterwegs war, dem ist der vermeintliche Kahlschlag dort nicht entgangen. Am Bachufer und an…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen