Schwerpunkte

Nürtingen

„Schwimmunterricht gefährdet“

20.07.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gesamtelternbeirat setzt sich für neue Kooperationen ein

NÜRTINGEN (pm). Der Gesamtelternbeirat (GEB) von Nürtingen sieht den Schwimmunterricht gefährdet. In der Stadt könne nicht an allen Grundschulen Schwimmunterricht angeboten werden, und werde voraussichtlich weiter reduziert, so der GEB in einer Pressemitteilung. Mit der Folge, dass immer weniger Kinder am Ende der Grundschulzeit schwimmen könnten.

Im Bildungsplan 2016 für Baden-Württemberg sei ganz klar formuliert, dass in der dritten oder vierten Klasse im Unterricht als Kompetenz vermittelt werden müsse, „eine Schwimmart sicher in der Gesamtkoordination von Arm, Beinbewegung und Atmung ausführen“, so der GEB.

Tatsächlich gebe es aber zu wenige Lehrer an den Grundschulen, um den Schwimmunterricht sicherzustellen. Das liege auch an den Sicherheitserfordernissen: mindestens zwei Begleitpersonen müssten pro Klasse dabei sein, und beide müssten die Prüfung als Rettungsschwimmer abgelegt haben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit