Anzeige

Nürtingen

Schwieriger Start für den Frühlingsmarkt

22.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein neues Konzept sollte dem ehemaligen Krämermarkt neues Leben einhauchen. Deshalb fand er gestern zum ersten Mal unter dem neuen Namen Frühlingsmarkt in der Nürtinger Fußgängerzone statt. Dies funktionierte trotz Sonnenschein nicht so wie geplant. Es gab nur wenige Stände und diese standen teilweise weit auseinander, wodurch kein wirkliches Marktfeeling aufkommen wollte. Die Marktmeisterin Astrid Kühn erzählte, dass sie im Vorfeld mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen hatte. Allein am Markttag musste sie mit neun kurzfristigen Absagen klar kommen. „Die Gründe waren vielfältig“, erzählte Kühn: „Von Grippe, über Angst vor Regen, bis zu Autopannen war alles dabei.“ Insgesamt verzeichnete sie seit letztem Freitag 20 Absagen von Marktbeschickern. „Auf diese Weise kann leider kein Markt zustande kommen, wie man ihn gern hätte“, sagte Kühn. Trotzdem stehe sie zu ihrem Konzept, die Märkte wieder in die Innenstadt zu ziehen: „Der Krämermarkt ist dort gestorben wo er war. Teilweise konnten die Händler nicht einmal ihre Standgebühr einnehmen.“ Der Sommermarkt sei aber schon in trockenen Tüchern: „Ich habe bereits massenweise Anmeldungen bekommen und dann wird keine Grippewelle oder die Kälte dazwischen kommen.“ erzählte Kühn zuversichtlich. ff

Nürtingen