Schwerpunkte

Nürtingen

Schwarzer-Peter-Spiel um Suchtkranke

09.12.2008 00:00, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für die Behandlung drogenabhängiger Menschen im Nürtinger Raum zeichnet sich noch immer keine Lösung ab

Die Krankenkassen senken das ärztliche Honorar für die Behandlung Suchtkranker mit Ersatzdrogen nicht. Das hat das aus Vertretern von Ärzten und Kassen gebildete Landesschiedsamt in der vergangenen Woche entschieden. Für die Drogenkranken im Nürtinger Raum ändert dies freilich rein gar nichts: Für sie gibt es in unmittelbarer Wohnortnähe keine Anlaufstelle, und die Schwerpunktpraxis im Stuttgarter Gesundheitsamt wird sie ab dem nächsten Jahr auch nicht mehr behandeln. Für sie ist dieser Schiedsspruch in der Praxis mithin völlig irrelevant.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 13% des Artikels.

Es fehlen 87%



Nürtingen