Schwerpunkte

Nürtingen

Schwarz setzt sich für Fahrkartenverkauf ein

16.05.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN/KIRCHHEIM (pm). Am Freitag haben wir darüber berichtet, dass das DB-Reisezentrum im Nürtinger Bahnhof geschlossen bleibt und die Stadt bisher kein Reisebüro gefunden hat, das den Fahrkartenverkauf für den Fernverkehr der Bahn übernehmen will. Der Kirchheimer Grünen-Abgeordnete Andreas Schwarz hat nun eine Pressemitteilung versendet, in der er sich für einen Fahrkartenverkauf und Beratungsangebote in Bahnhofsnähe einsetzt. „Der bahnhofsnahe Fahrkartenverkauf mit Beratung muss bleiben“, so Schwarz. „Die Fahrgäste erwarten zu Recht eine gute Beratung und die Möglichkeit, Fahrscheine direkt vor Ort zu kaufen.“ Mit Abellio und Go Ahead seien zwei neue Betreiber auf dem Markt. „Im Auftrag der Deutschen Bahn hatten private Verkaufsstellen in Bahnhofsnähe, wie Reisebüros oder Zeitschriften-Kioske, Fahrscheine verkauft“, weiß der Landtags-Fraktionsvorsitzende. „Dies soll auch nach dem Wechsel der Anbieter so bleiben.“ Gerade für Menschen, die Probleme mit den Fahrscheinautomaten haben, sei dieser Kundenservice wichtig.

Noch wichtiger sei der Service im Fernverkehr, weil die Verkaufsstellen viel Wissen in Fragen von Sondertarifen haben und viele Kunden dies nicht selbst recherchieren können. Der Kirchheimer Abgeordnete wandte sich laut der Pressemitteilung mit dem Wunsch nach einer kundenfreundlichen Lösung an Verkehrsminister Winfried Hermann.

Nürtingen