Nürtingen

Schüler sammeln Zigarettenkippen

04.10.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Achtklässler der Nürtinger Rudolf-Steiner- Schule, haben sich bezüglich einer sauberen, einladenden und lebenswerten Innenstadt von einer Freiburger Aktion anregen lassen und weggeworfene Zigarettenkippen aufgesammelt. Kippen auf dem Boden bilden eine völlig unterschätzte Gefahr. Nikotin ist ein Nervengift und bei oraler Aufnahme für Kleinkinder, Hunde, Vögel tödlich. Auch für die Umwelt sind Kippen gefährlich: Regen löst das Nikotin und andere Stoffe aus den Kippen und leitet die Giftstoffe ins Grundwasser. Nikotin und die anderen in Kippen enthaltenen Giftstoffe zählen eigentlich zum Sondermüll. Weltweit fallen jährlich 43 Billionen Zigarettenkippen an, von denen 80 Prozent in der Umwelt landen. Das Unternehmen TobaCycle, auf das von einer Schülermutter aufmerksam gemacht wurde, hat deshalb ein Sammelsystem entwickelt. Aus den Kippen könnte beispielsweise ein spritzfähiges Granulat entstehen, aus dem die Behälter für ein geeignetes Sammelsystem hergestellt werden. Den Schülern fiel auf, dass vor allem im Umkreis von Schulen, aber auch von Gaststätten und anderen Treffpunkten gehäuft Kippen herumliegen. Dort fehlen geeignete Aschenbecher. Am Samstag, 5. Oktober, werden die Schüler auf dem Wochenmarkt die in PET-Flaschen und Plastikbeuteln gesammelte „Beute“ präsentieren. pm

Nürtingen