Schwerpunkte

Nürtingen

Rückkehr ins Roßdorf

20.08.2020 05:30, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blockheizkraftwerk kehrt an seinen angestammten Platz zurück

Am Mittwochmorgen kam das Blockheizkraftwerk zurück. Foto: Harr
Am Mittwochmorgen kam das Blockheizkraftwerk zurück. Foto: Harr

NÜRTINGEN. Nach gut zwei Monaten ist am Mittwochmorgen das Blockheizkraftwerk (BHKW) wieder an seinem angestammten Platz im Nürtinger Roßdorf eingebaut worden.

Die Anlage bildet das Kernstück der Heizzentrale unterhalb des Hochhauses Dürerplatz 3 und versorgt den gesamten Stadtteil mit Wärme – insgesamt 350 Häuser und 1500 Wohnungen mit rund 4500 Bewohnern. Der Strom den das BHKW erzeugt reicht rechnerisch für etwa 250 Haushalte, er wird ins Nürtinger Stromnetz eingespeist.

Die Heizzentrale gibt es schon genauso lange wie den Stadtteil. 2004 wurde die Anlage um die Stromerzeugung erweitert. Jetzt, nach 120 000 Betriebsstunden, war eine Überprüfung und Überholung der Anlage fällig. Dabei wurde auch die Elektronik und Abgasmessung auf den neuesten Stand gebracht. Für die Dauer der Arbeiten wurden Teile des Dürerplatzes für zwei Tage gesperrt. Auch die Busverbindungen ins Roßdorf wurden umgeleitet. Normalerweise hält der Bus direkt am Platz, an dem sich das frequentierte Ladenzentrum befindet.

Nürtingen