Schwerpunkte

Nürtingen

"Rettung - aber sicher"

05.06.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rettung aber sicher

Pilotprojekt soll die Fahrsicherheit der Malteser verbessern

NÜRTINGEN/ULM. Fast täglich verunglücken Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge im Einsatz. Im Jahresdurchschnitt statistisch gesehen jeden Tag ein Rettungsdienstfahrzeug in der Bundesrepublik. In den Jahren 1998 bis 2004 starben bei derartigen Unfällen 51 Personen, mehr als 3700 Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt, so eine Statistik der Bundesanstalt für Straßenwesen. Grund genug, ein Pilotprojekt zur Fahrsicherheit zu starten, das von den Maltesern aus Aalen, Schwäbisch Gmünd und Nürtingen initiiert wurde.

Eigentliches Ziel des Rettungsdienstes ist es, Patienten nach einem Notfall schnell, aber schonend einer geeigneten Behandlungseinrichtung zuzuführen. Doch unterschiedliche Einflüsse, nicht zuletzt die Verwendung von Blaulicht und Martinshorn, lassen das Unfallrisiko drastisch ansteigen. Anlass für die Malteser, sich zusammen mit der Verkehrspädagogischen Akademie (VPA) in Ulm auf der Iveco-Teststrecke mit dem Thema Fahrsicherheit zu beschäftigen in der Theorie und in der Praxis.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Nürtingen