Nürtingen

Regenwald gerettet

11.02.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Regenwald und den Lebensraum der Indios erhalten war das Motto der Weihnachtsspendenaktion. Viele Kunden des Nürtinger Weltladens haben die Aktion unterstützt, die dem Verein „Rettet den Regenwald“ gewidmet war. Der Verein kämpft mit den Bewohnern des Urwalddorfs Tamshiyacu um ein Leben im Einklang mit ihrer natürlichen Umgebung, dem Regenwald. An dessen Rändern pflanzen die Indios seit Generationen auf kleinen Parzellen Obst und Gemüse, das ihnen ein einfaches Leben ermöglicht. Der Schulbesuch und die Ausbildung ihrer Kinder im nahe gelegenen Iquitos werden durch Spendengelder finanziert.

Seit Mai 2013 werden diese Menschen und ihr Lebensraum massiv bedroht. Große Konzerne roden riesige Flächen Regenwald, um Palmöl- und Kakaoplantagen anzulegen. Riesige Plantagen und Monokulturen breiten sich rasant aus und zerstören den Lebensraum und die Lebensqualität der Eingeborenen.

Der Verein El Puente Brücke Europa-Peru wurde ins Leben gerufen, um die Menschen dort zu unterstützen. Für zehn Euro können 200 Quadratmeter Regenwald erworben und vor der Zerstörung bewahrt werden, das entspricht auch 37 Tonnen CO2, das gebunden bleibt. Die Eine-Welt-Gruppe Nürtingen und ihre Spender haben das Projekt unterstützt. Für 442 Euro Spenden wurden 8840 Quadratmeter Regenwald gerettet. Seit den Energietagen im April 2016 stieg das Spendenvolumen insgesamt auf 1610 Euro, womit mehr als drei Hektar Regenwald gekauft werden konnten.

Nürtingen

Die Elektroflitzer kommen

Ab heute sind auch hierzulande sogenannte E-Scooter zugelassen – Alternative zum Auto oder Gefahr für Fußgänger und Straßenverkehr?

Ab heute dürfen E-Scooter ganz offiziell durch die Straßen rollen – wer mit den kleinen Elektroflitzern unterwegs ist,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen