Nürtingen

Rathaus erhält einen neuen Verputz

20.08.2009, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sanierung wurde notwendig, weil bei der letzten Renovierung eine Acryldispersionsfarbe verwendet wurde

Nicht Christo und Jeanne-Claude haben das Nürtinger Rathaus verpackt, sondern die Handwerker haben das Gerüst aufgebaut und den Staubschutz angebracht. Am historischen Verwaltungsgebäude ist der Putz schadhaft und muss erneuert werden.

NÜRTINGEN. „Wer will fleißige Handwerker sehen . . .“ heißt es in einem alten Kinderlied, der muss in die Nürtinger Marktstraße gehen. Dort gibt es derzeit zwei große Baustellen, an denen mit Hochdruck gearbeitet wird. Vorne an der Ecke entsteht der Neubau für das Technische Rathaus samt Renovierung des Riegerschen Hauses und gleich daneben ist das Rathaus eingerüstet.

„Wird hier das Fachwerk freigelegt?“ Mit dieser Frage werden Handwerker und Rathausmitarbeiter in diesen Tagen immer wieder konfrontiert. „Nein, das Rathaus erhält kein Sichtfachwerk, es wird neu verputzt, weil sich an der Fassade Risse gebildet haben“, so Oberbürgermeister Otmar Heirich. Sowohl der OB als auch alle anderen städtischen Bediensteten, die ihre Büros im Altbau haben, müssen derzeit hinter in Folie verpackten Fenstern arbeiten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Nürtingen