Schwerpunkte

Nürtingen

„Querdenker“-Demonstration auf dem Schillerplatz Nürtingen mit wenig Zulauf

09.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Foto: Holzwarth
Foto: Holzwarth

Nicht einmal eine Woche nach der umstrittenen Demonstration der „Querdenker“-Bewegung in Stuttgart fand am Donnerstagabend eine ähnliche Demo von „Querdenken 702“ in Nürtingen auf dem Schillerplatz statt. Da in Stuttgart immer noch darüber diskutiert wird, ob die Demonstration dort am Samstag überhaupt hätte genehmigt werden dürfen, stellt sich diese Frage auch in Nürtingen. Laut Auskunft der Pressestelle sei diese Demonstration bereits im März für einen zweiwöchentlichen Rhythmus angemeldet, genehmigt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt worden. Die Organisatoren hätten sich bei den bisherigen Veranstaltungen dieser Art kooperativ gezeigt und sich an die Auflagen gehalten. Laut OB Johannes Fridrich sei ein Versammlungsverbot daher rechtlich nicht möglich. Polizei und Ordnungsamt sollten Verstöße umgehend ahnden und die Versammlung, zu der 50 bis 60 Menschen angekündigt wurden, gegebenenfalls beenden. Eine Gegendemonstration war nicht angemeldet. Gekommen waren gegen 17.30 Uhr etwa 35 bis 40 Personen, die Rednern und Musikbeiträgen zuhörten und sich nach Hinweisen der Veranstalter an die Auflagen hielten. Die Organisatoren Judith und Cornelius Hegemann betonten, dass sie und der Zusammenschluss „Querdenken 702“ keiner Partei nahestehen. Die Kundgebung stand unter dem Motto „Frieden, Freiheit und Wahrheit“ und richtete sich gegen die in den Augen der Veranstalter unverhältnismäßigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Diese sind ihrer Meinung nach rechtswidrig. bg

Nürtingen