Anzeige

Nürtingen

Probleme nur durch Verzicht lösbar

14.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Ethikbeauftragte Professor Albrecht Müller hat seine Abschiedsvorlesung gehalten

Auf hohem wissenschaftlichen Niveau und mit mehr als 100 Zuhörern nahm das Studium generale an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) seinen Sommersemester-Auftakt. Der Ethikbeauftragte Professor Albrecht Müller sprach zum brisanten Thema „Planung und Ethik – darf jeder bauen und fahren wie er will?“ und hielt damit zugleich seine Abschiedsvorlesung.

Professor Albrecht Müller. pm

NÜRTINGEN (hfwu). Bauen und fahren wir weiter wie bisher, stoßen wir gesamtgesellschaftlich auf Probleme. Allein im Jahr 2015 wurden jeden Tag 66 Hektar Land überbaut, erklärte Professor Albrecht Müller gleich zu Beginn seines Vortrags. Im voll besetzten Hörsaal sitzen rund 110 Hochschulangehörige und Gäste, die gespannt den Ausführungen des Ethikbeauftragten der HfWU lauschen. Doch wie mit den Umweltbelastungen umgehen? Wir können die Effizienz steigern und mehr in die Höhe statt in die Breite bauen. Wir können auf Elektromobilität statt den Verbrennungsmotor setzen. „Diese Ansätze sind gut, wir sollten sie unterstützen“, führt Müller aus. „Aber auf diese Weise lösen wir die Probleme nicht vollständig. Wir müssen uns auch an das halten, was weniger Spaß macht: Verzicht.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Nürtingen