Schwerpunkte

Nürtingen

Preise für Pferdeforscher

04.06.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (hfwu). Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) hat die Förderpreise 2021 vergeben. Alle Spitzenplätze in der Kategorie Bachelor-Arbeiten gingen an den Studiengang Pferdewirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU). Zudem wurde eine an der HfWU betreute Promotion ausgezeichnet. Jedes Jahr zeichnet die GWP die jeweils drei besten Arbeiten in den Kategorien Bachelor, Master und Dissertationen mit den GWP-Förderpreisen aus. Damit wird die Arbeit junger Nachwuchsforscher zu Wissenschaftsthemen rund um das Pferd honoriert. In der Kategorie Bachelorarbeiten gingen die ersten drei Plätze an Arbeiten im Studiengang Pferdewirtschaft an der HfWU. Mit einem Thema aus der Genetik belegte Alina Kathrin Michler (Foto) den ersten Platz: „Genetische Diversität von Connemara-Pony-Populationen mit geografischem Abstand zur ursprünglichen Rasse in Irland: Neuseeland, Australien und Kanada“ lautete ihr Thema. „Versicherungen in der Pferdewirtschaft – eine Marktanalyse zu den Pferdeoperationsversicherungen in Deutschland“ war das Thema von Alina Korte, das von der GWP bei den Bachelor-Arbeiten mit dem zweiten Platz honoriert wurde. Ebenfalls ein praxisnahes Thema behandelte Klaus-Ludwig von Bredow: „Die wirtschaftliche Verwendung von überschüssigem Pferdemist als organischer Dünger im Einzelhandel/Gartenbau am konkreten Beispiel des Hofguts Albführen“. In der Kategorie Dissertationen wurde die an der HfWU und der Universität Hohenheim entstandene Arbeit von Isabell Marr prämiert. Ihr Thema lautet „Nicht invasive Tierwohl-Beurteilung bei Pferden: die Nutzbarkeit der Lateralität“ (Rechts- und Linkshändigkeit).

Nürtingen