Nürtingen

Pflegestützpunkte: Kreis als landesweites Modell

15.02.2008 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Pflegestützpunkte: Kreis als landesweites Modell

Geplante Beratungsstellen werden bundesweit erprobt Heute fällt Entscheidung, welche Gemeinde im Landkreis den Zuschlag erhält

Betreutes Wohnen zu Hause, Pflegeheim oder doch eine Seniorenwohngemeinschaft? Angebote für ältere Mitbürger gibt es mittlerweile viele. Damit Angehörige von Pflegebedürftigen künftig nicht mehr mühsam ihre Informationen bei verschiedenen Anlaufstellen zusammensammeln müssen, soll es künftig an Pflegestützpunkten Beratung aus einer Hand geben. In der gestrigen Kreistagssitzung diskutierten die Kreisräte das Für und Wider des Projekts.

Am 18. Januar hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt den Startschuss für das Projekt gegeben, mit dem bundesweit Pflegestützpunkte als Modellvorhaben eingerichtet werden. Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Pflege sollen diese Einrichtungen sein. In Baden-Württemberg soll das Projekt im Landkreis Esslingen erprobt werden. Sechs Städte und Gemeinden hatten sich beworben, vier sind in die engere Wahl gekommen. Diese vier Kommunen, deren Namen in der Sitzung noch nicht preisgegeben werden sollten, haben bereits seit Längerem einen Altenhilfeplan aufgestellt. Wer von ihnen letztlich den Zuschlag erhält, wird heute im Laufe des Tages entschieden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Nürtingen