Schwerpunkte

Nürtingen

Pflegestützpunkt ist stark nachgefragt

18.10.2013 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Angehörige und Betroffene erkundigen sich nach Hilfen und finanziellen Leistungen

Der Anteil der pflegebedürftigen Bevölkerung nimmt zu. Immer mehr ältere Menschen leben allein. Vor diesem Hintergrund kommt den Pflegestützpunkten – seit 2010 gibt es sieben im Kreis – eine immer größere Bedeutung zu. Das Informationsbedürfnis ist groß: Über 150 Anfragen gingen beim Pflegestützpunkt in Nürtingen in den ersten acht Monaten des Jahres ein.

Auf Initiative des Pflegestützpunktes wurden in Kooperation mit dem Bürgertreff Bewegungsgruppen ins Leben gerufen. Eine Gruppe trifft sich im Galgenbergpark.  Foto: nz-archiv
Auf Initiative des Pflegestützpunktes wurden in Kooperation mit dem Bürgertreff Bewegungsgruppen ins Leben gerufen. Eine Gruppe trifft sich im Galgenbergpark. Foto: nz-archiv

NÜRTINGEN. Betroffene und Angehörige stehen, wenn eine Pflege- oder Betreuungssituation eintritt, oft vor einem Berg von Fragen. Wo bekomme ich angemessene Hilfen? Welche finanzielle Unterstützung gibt es? Wer berät passgenau und individuell? Wer sich Rat beim Pflegestützpunkt holt und welche Themen aktuell sind, darüber informierte Nathalie Küster, die zuständige Mitarbeiterin bei der Stadtverwaltung, in der letzten Sitzung des Kultur-, Schul- und Sozialausschusses.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen