Nürtingen

Pferdesenioren kontra Paragrafen

26.01.2012 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt hat Winterquartier der Tiere für baurechtlich nicht genehmigungsfähig erklärt – Alternative Unterbringung nicht in Sicht

Pferdehalter, die ihre Tiere nicht in einem privaten Stall oder Verein unterbringen wollen oder können, haben es im Landkreis Esslingen schwer. So gut wie jede Freifläche ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Veränderungen jeglicher Form sind hier so gut wie ausgeschlossen. Eine Oberensingerin macht sich nun Sorgen um die Unterbringung ihrer Pferde.

NT-OBERENSINGEN. Ursula Schmid-Balz hält drei Pferde, ein eigenes und zwei, die im Besitz einer Bekannten sind und bei ihr das Gnadenbrot erhalten. Bis im November 2010 waren die Pferde im Winter auf einem Pferdehof untergebracht. Doch dort konnten sie nicht bleiben. Was tun? Am Haus von Ursula Schmid-Balz ist ein Stall mit Scheune angebracht. Ideal, dachte sie sich. „Nein“, sagte das Nürtinger Stadtbauamt. Denn, so wurde ihr mitgeteilt, möglicherweise habe die Stadt vor, in einigen Jahren das Gebiet um Ursula Schmid-Balz’ Haus in ein Wohngebiet umzuwandeln. Und das Halten von Großtieren in Wohngebieten sei problematisch.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen