Schwerpunkte

Nürtingen

Patron des Internet

04.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Patron des Internet

Sage noch einer, die katholische Kirche ginge nicht mit der Zeit. Jedem, der da glaubt, der Glaube an und der förmliche Verkehr mit Heiligen sei Sache aussterbender Generationen oder versprengter Landeier, sei gesagt: Irrrtummm! Seit 2001 gibt es nämlich auch einen Heiligen, den Surfer im Internet bei Plattencrash und Virenbefall um Hilfe bitten können. Denn seither fungiert der am 4. April 636 im heutigen Sevilla gestorbene Bischof Isidor als Patron des Internet. Und genau betrachtet ist das gar nicht zu weit hergeholt. Zwar hatte der 560 in Cartagena geborene Kirchenmann vermutlich noch keinen Schimmer von der Funktion elektrischen Stroms, geschweige denn von Digitaltechnik. Dafür kann er durch seine enzyklopädische und schriftstellerische Tätigkeit, ähnlich wie das Internet, eine Mittlerfunktion für sich beanspruchen. Denn wie das Web riesige Entfernungen zu überbrücken vermag, schlägt Isidor Brücken über die Grenzen der Epochen. Viele Schriften antiker Autoren sind uns nur durch seine Sammlertätigkeit erhalten. Das gesamte Wissen der Spätantike hat Isidor aufbewahrt und der Gegenwart entzifferbar hinterlassen. Der katholischen Kirche gilt der Frühspanier als letzter Kirchenvater und seine Bibelexegese hatte großen Einfluss auf den Glauben des mittelalterlichen Menschen in Europa. Weniger schön ist, dass sich weniger bekannte Autoren mit seinen, als ihnen fremden, Federn schmückten, das heißt ihre Schriften unter seinem guten Namen unter die Leute brachten. Die angebliche Mission Spaniens durch den Apostel Jakobus ist ein Beispiel, ein anderes der sogenannte Pseudo-Isidor, mit dem der Anspruch des Papstes auf die Weltherrschaft hätte begründet werden sollen. heb


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Nürtingen