Schwerpunkte

Nürtingen

Passen Spielen und Gedenken zusammen?

16.12.2013 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gestaltungsbeirat debattierte erneut über den Jordery-Platz und die Frage, wie Hölderlin dort würdiges Andenken finden kann

Als Herzstück von Nürtingen ist der Jordery-Platz eine ganz empfindliche Stelle, an der viele Interessen aufeinander prallen: Repräsentation und Spiel stehen neben dem Gedenken an den Dichter Hölderlin. Alle diese Interessen versucht Architekt Dieter Pfrommer seit Jahren unter einen Hut zu bringen.

Darf am Hölderlin-Gedenkstein gerührt werden? An dieser Frage scheiden sich die Geister.  Foto: Holzwarth
Darf am Hölderlin-Gedenkstein gerührt werden? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Im Januar beschäftigte sich der Gestaltungsbeirat, bestehend aus Professor Horst Ermel aus Kaiserslautern, Landschaftsplanerin Sabine Gilcher aus Freiburg, Diplom-Ingenieur Peter W. Schmidt aus Pforzheim und Professor Franz Pesch aus Stuttgart, erstmals mit dem Jordery-Platz und prägten dafür den Begriff „Plark“ – eine Mischung aus Park und Platz.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen