Nürtingen

Pappeln werden gefällt

11.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Größe der Bäume stellt Sicherheitsproblem dar

NÜRTINGEN (nt). Zwischen dem Neckarufer und der Metzinger Straße auf Höhe des Meistermax befindet sich ein kleiner Auwald, der in den achtziger Jahren als Ausgleichsmaßnahme für den Bau der Wörthbrücke angepflanzt wurde. Das Wäldchen hat sich im Laufe der Zeit gut entwickelt. Aus heute nicht mehr ganz nachvollziehbaren Gründen wurden seinerzeit sehr viele Hybrid-Pappeln gepflanzt, die inzwischen eine beträchtliche Höhe erreicht haben.

„Aus ökologischer Sicht ist diese Baumart als wenig wertvoll einzustufen, außerdem behindert sie die Entwicklung der standortgerechten Gehölze“, so der Leiter der städtischen Grünplanung, Bastian Kuthe. Die Bäume in den Randzonen zur Metzinger Straße und den öffentlichen Wegen stellten außerdem ein Sicherheitsproblem dar. Deshalb ist geplant, die Pappeln im den nächsten Jahren Schritt für Schritt herauszunehmen, mit einem ersten Abschnitt soll jetzt begonnen werden. „Der sonstige Gehölzbestand soll möglichst wenig in Mitleidenschaft gezogen werden“, so Kuthe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Nürtingen