Schwerpunkte

Nürtingen

ÖPNV-Konzept wurde vergeben

14.02.2014 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Untersuchungen im Zusammenhang mit der geplanten ZOB-Verlagerung

NÜRTINGEN. Im Zusammenhang mit den Überlegungen, den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) aufs Güterbahnhofsgelände zu verlagern, sind weitere Untersuchungen über die Auswirkungen auf das gesamte ÖPNV-Netz notwendig. Mit der Erarbeitung eines integrierten ÖPNV-Konzeptes hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss in der letzten Sitzung die Ingenieurgesellschaft Brenner aus Aalen beauftragt. Das Konzept, so Peter Scharf, der stellvertretende Tiefbauamtsleiter, berücksichtige nicht nur die Auswirkungen einer möglichen Verlagerung des ZOB, sondern nehme auch auf die baulichen Änderungen im gesamten Straßennetz, die Auswirkungen der geplanten Busbeschleunigung im Zuge des Verkehrsrechners und auf weitere Veränderungen im Rahmen des Verkehrsentwicklungskonzeptes Rücksicht. Die Erstellung eines integrierten ÖPNV-Konzeptes kostet laut Angebot 52 360 Euro. Die Beauftragung, so Scharf gegenüber den Ausschussmitgliedern, könne stufenweise erfolgen. Wichtig für die Stadt ist, dass die Zahlen zur ZOB-Verlegung möglichst rasch vorliegen, damit sie bis zur zweiten Stadtwerkstatt (Bürgergespräch im Rahmen des ISEK-Prozesses) im Juni in die Überlegungen einfließen können. Notwendige vertiefende Untersuchungen erfolgen dann später.

Nürtingen